Podotherapie

Wie wirken die podologischen Einlagen?

Die Einlegesohlen der propriozeptiven Podotherapie helfen, durch gezielte Stimulation von Fußmuskeln, Fehlstellungen und Verspannungen an Fuß, Wirbelsäule und dem ganzen Körper zu verändern.


Ziel ist es wieder eine gesunde Körperstatik zu erzielen und dadurch Schmerzfreiheit zu erreichen.Schmerzen im Bewegungsapparat werden oft durch Fußfehlstellungen hervorgerufen.
Eine breite Palette an Symptomen kann entstehen:
Von Fuß- oder Kniebeschwerden bis zu chronischen Nacken- oder Rückenschmerzen. Diese Schmerzen können durch podologische Einlagen gelindert oder behoben werden.
Die Podologie beschäftigt sich mit den Maßnahmen zur Erkennung und Behandlung von Beschwerden, die durch unterschiedliche Muskelspannungen im Fuß hervorgerufen werden und sich auf den gesamten Körper auswirken können.

 

Wann helfen podologische Einlagen?

Fußfehlstellungen (Knick-, Senk-, Spreizfüße, Plattfüße und Hohlfüße)
Hallux-Valgus Fehlstellungen
Vorfußschmerzen
Fersensporn
Knie- und Hüftschmerzen
Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule
Muskelkrämpfe
Muskelschmerzen und Verspannungen am gesamten Bewegungsapparat
Beinlängendifferenz
Beckenschiefstand
Verspannungsbedingten Kopfschmerzen

 

Wie werden die podologischen Einlagen angepasst?

Beurteilung der Füße sowie die Statik und Dynamik der Beine, des Beckens und der Wirbelsäule.
Mit dem Podographen, einer Art Stempelkissen, werden statische und dynamische Fußabdrücke gemacht und interpretiert und das individuelle Gangbild beurteilt und analysiert.
Mit einem Podoskop - einem Fußspiegel - werden die Fußbelastungspunkte und deren Verteilungsmuster dargestellt.
Mittels kleiner, dünner Korkplättchen werden dann die individuell identifizierten Stellen des Fußes gezielt unterlagert und dadurch die Belastung sofort sichtbar verändert.

 

Wie lange sollen die Einlagen getragen werden?

In den ersten 12 Wochen sollten die Einlagen so oft wie möglich getragen werden. Nach dieser Zeit bieten wir eine Nachkontrolle an, in der die ersten Erfolge schon sichtbar werden, bzw. in der die Einlagen auf die Veränderungen neu angepasst werden können. Weitere Nachkontrollen können dann individuell vereinbart werden.

 

Sabine Perkonig

Florian Pichler